Newsroom

Laura Rings ist Herzchirurgin am Stadtspital Zürich Triemli. Als Frau ist sie in ihrem Fach eine Ausnahme. Im Interview erzählt die junge Assistenzärztin, weshalb sie das Herz fasziniert und wie sie mit schwierigen Situationen im und ausserhalb des Operationssaals umgeht. >zu Meldung: «Angst habe ich nie, aber Respekt vor dem, was ich tue»
Vor drei Jahren stand das Herz von Markus Willi 20 Minuten lang still. Nach einem Konzertbesuch erlitt er im Bahnhof Oerlikon einen Herzstillstand und befand sich in grösster Gefahr. Nicht zum ersten Mal: Acht Jahre zuvor hatte er sich nach einem schweren Hirnschlag mutig ins Leben zurückgekämpft. >zu Meldung: Nach dem Konzert gingen plötzlich die Lichter aus
Die Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie (SGK) rät allen Personen ab 12 Jahren, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen, sofern ihnen aus medizinischen Gründen nicht davon abgeraten wird. Wie die Gesellschaft in ihrem Positionspapier erklärt, sind die Vorteile der Impfung um ein Vielfaches grösser als die Risiken. >zu Meldung: COVID-19-Impfung und Herz-Kreislauf-Krankheiten
Stentimplantationen sind in den letzten Jahren in die Kritik geraten. Für den Kardiologen Lorenz Räber vom Berner Inselspital sind sie eine nachhaltige Methode, eine Angina pectoris zu beseitigen und einen Herzinfarkt zu verhindern. Im Interview erklärt er, welche Behandlung wann zum Einsatz kommt. >zu Meldung: Angina pectoris: Wann ein Stent Sinn macht
Spätestens bei einer Herz-Kreislauf-Krankheit drängt sich der Rauchstopp auf. Oft ist er mühsam und erfolglos, wie Betroffene und Angehörige wissen. Sind rauchfreie Produkte wie die E-Zigaretten ein Ausweg? Eine unabhängige Schweizer Studie will herausfinden, ob sich diese zum Rauchstopp eignen und auch sicher sind. >zu Meldung: Rauchstopp: Hilft die E-Zigarette?
Markus Willi sass mit 49 Jahren plötzlich im Rollstuhl. Nach einem Hirnschlag kämpfte er sich schrittweise in den Alltag zurück. Der Durchhaltewille trägt Früchte: Wie gut es ihm heute geht, erzählt er in der 2. Staffel des Podcasts «Herzfrequenz» zum Thema Hirnschlag. >zu Meldung: Kleine Fortschritte, grosse Erfolgserlebnisse
Die Notfallbehandlung des Hirnschlags macht grosse Fortschritte. Aber wie geht es Betroffenen danach in der Reha und im Alltag? Nina Bruderer erzählt, wie sie den Hirnschlag erlebte und in der Zeit danach zurechtkam. Jetzt in der 2. Staffel des Podcasts «Herzfrequenz». >zu Meldung: Nach dem Hirnschlag im Leben zurechtkommen
Alle 30 Minuten erleidet eine Person in der Schweiz einen Hirnschlag. Ein Fünftel der Betroffenen stirbt, ein Drittel bleibt behindert. Viel Leid wäre vermeidbar, wenn bei einem Hirnschlag rasch gehandelt würde. Damit möglichst viele Leute Hirnschlagsymptome erkennen und richtig handeln, führt die Schweizerische Herzstiftung die nationale Kampagne «Hirnschlag erkennen. Leben retten.» weiter. >zu Meldung: 29. Oktober ist Welt-Hirnschlag-Tag: Richtig handeln rettet Leben
Die 2. Staffel des Podcasts «Herzfrequenz» der Schweizerischen Herzstiftung beschäftigt sich mit den unglaublichen Fähigkeiten des Gehirns, aber auch mit seiner verletzlichen Seite: Was passiert bei einem Hirnschlag, wie wird er behandelt? Wie geht das Leben danach weiter? Darüber erzählen in «Herzfrequenz» Betroffene, Angehörige und Fachpersonen. Die neuen Folgen sind anlässlich des Welt-Hirnschlag-Tags ab dem 29. Oktober 2021 abrufbar. >zu Meldung: Podcast Hirnschlag: Wenn die Steuerzentrale des Körpers ausfällt
Die Grippeimpfung hat für Herzkranke und andere chronisch Kranke grosse Vorteile. In Zeiten von COVID-19 ist die Impfung sogar noch wichtiger, sagt Prof. Giovanni Pedrazzini, Chefarzt am Cardiocentro Ticino in Lugano. >zu Meldung: Warum sich Herzpatienten während der Corona-Pandemie gegen Grippe impfen sollen

Webseite teilen