Newsroom

Eine Infektion kann das Herz schädigen. Seit der COVID-19-Pandemie macht dies zuweilen sogar Schlagzeilen. Doch zahlreiche weitere Viren und Bakterien können das Herz angreifen. Prof. Parham Sendi, klinischer Infektiologe am Universitätsspital Basel, erklärt, wer besonders betroffen ist und wie man einer Infektion vorbeugen kann. >zu Meldung: Mit guter Hygiene das Herz schützen
Die Hirnschlagmedizin bewahrt immer mehr Betroffene vor Todesfällen und bleibenden Schäden. Aber viele kommen zu spät ins Spital. Mit der Kampagne «Hirnschlag erkennen. Leben retten» informiert die Schweizerisch Herzstiftung, wie wichtig es ist, über die Symptome Bescheid zu wissen. Dadurch könnten mehr Menschen gerettet werden, so wie der 23-jährige Lucien Müller. >zu Meldung: Hirnschlag in der Rekrutenschule: Lucien Müller (23) erzählt seine Geschichte
Damit die Herzchirurgen ihre Arbeit anpacken können, muss Luzia Lüthi die Operationstermine umsichtig planen. Bis jedoch jeder Patient parat und die Operation fixiert ist, kommt oft einiges dazwischen. >zu Meldung: Die Jongleurin der Herzoperationen
Bei einem Hirnschlag stirbt ein Fünftel der Betroffenen, ein Drittel bleibt behindert. Viele Todesfälle oder schwere Folgeschäden können vermieden werden, wenn mehr Menschen die Symptome und das richtige Verhalten kennen. >zu Meldung: Was wissen Schweizerinnen und Schweizer über den Hirnschlag?
Kampagnen

Das dritte Leben anpacken

Wie verkraftet man zwei Herzinfarkte und einen Hirnschlag? Urs Flückiger hat zusammen mit seiner Partnerin Dora Bont schwierige Momente durchgemacht. Doch ihm steht ein Schutzengel bei. Ein aussergewöhnliches Erlebnis lässt ihn fest daran glauben. >zu Meldung: Das dritte Leben anpacken
Die Therapie eines akuten Hirnschlags habe grosse Fortschritte erzielt, sagt Prof. Patrik Michel, Chefarzt des Stroke Center am Lausanner Universitätsspital. Im Interview erklärt er, mit welchen Schwierigkeiten er bei einer Behandlung noch immer kämpfen müsse. Und in welchen Momenten er und sein Team an Grenzen stossen. >zu Meldung: «In vielen Fällen wirkt unsere Behandlung»
In der Schweiz erleiden jährlich etwa 16‘000 Personen einen Hirnschlag. Etwa einer von fünf Hirnschlägen tritt während des Schlafes auf. Für viele dieser Fälle existiert aktuell keine zugelassene Therapie. Eine durch die Schweizerische Herzstiftung geförderte Studie könnte das ändern. >zu Meldung: Wenn der Hirnschlag im Schlaf kommt
Bei Bernard Savarys Hirnschlag hätte alles schneller gehen können. Dennoch hat er grosses Glück: Dank der erfolgreichen Behandlung kann der begeisterte Bergwanderer heute wieder das tun, was genau zehn Jahre zuvor zu einem anderen tragischen Unglück führte. >zu Meldung: «Ich schaffte es nicht mehr die Treppe hoch»
Forschungsförderung

Die Blutfett-Gene früh aufspüren

Manche Menschen haben schon in jungen Jahren stark erhöhte Cholesterinwerte. Dafür verantwortlich ist eine vererbte Krankheit. Doch wie erfahren Betroffene möglichst früh davon? Wie erhalten sie eine Behandlung, die sie vor Herz-Kreislauf-Gefahren schützt? Ein Schweizer Forschungsprojekt prüft eine aussichtsreiche Methode. >zu Meldung: Die Blutfett-Gene früh aufspüren
Die Grippeimpfung hat für Herzkranke und andere chronisch Kranke grosse Vorteile. In Zeiten von COVID-19 ist die Impfung sogar noch wichtiger, sagt Prof. Giovanni Pedrazzini, Chefarzt am Cardiocentro Ticino in Lugano. >zu Meldung: Warum sich Herzpatienten während der Corona-Pandemie erst recht gegen Grippe impfen sollten

Webseite teilen