Newsroom

Die Kardiologie hat in den letzten 50 Jahren dramatische Veränderungen erlebt. Über die Rück- und Fortschritte sowie Zukunftsaussichten diskutieren die langjährigen Stiftungsräte Professor René Lerch und Professor Hans Rickli. Für René Lerch ist dies sein letztes grosses Interview. Er ist am 25. August 2017 verstorben. >zu Meldung: Herzmedizin: Was können wir noch erreichen?
Artikel

Eine Pumpe fürs Leben

Noch sechs Wochen gaben ihm die Ärzte. Denn nach einem Herzinfarkt war ein grosser Teil des Herzens abgestorben. Aus diesen sechs Wochen sind für Pierluigi Zängeler nun über sechs Jahre geworden, die er einem ganz speziellen Gerät verdankt. >zu Meldung: Eine Pumpe fürs Leben
Anlässlich des Welt-Hirnschlag-Tags am 29. Oktober informieren die Schweizerische Herzstiftung und die Insel Gruppe: Beim Hirnschlag zählt jede Minute, denn aufgrund einer Durchblutungsstörung drohen Teile des Gehirns abzusterben. Vor 25 Jahren wurde in der Schweiz eine neue, lebensrettende Therapie eingeführt. Diese ermöglicht es, die Durchblutungsstörung zu beheben. Wichtig ist, dass Betroffene rasch in ein spezialisiertes Spital mit Stroke Center oder Stroke Unit überwiesen werden. >zu Meldung: 25 Jahre erfolgreiche Hirnschlag-Behandlung in der Schweiz
Wie bewegt sich das Blut im Körper, woher kommt es, wohin geht es? Aus heutiger Sicht scheint diese Frage banal. Doch jahrhundertelang war dies ein dunkles Geheimnis, das die Gelehrten beschäftigte und ihre Vorstellung anregte. >zu Meldung: Meilensteine der Herzmedizin: Das Blut dreht sich im Kreis
Kennen Schweizerinnen und Schweizer ihre gesundheitsrelevanten Werte? Spätestens mit 50 Jahren sollte jeder über seinen Blutdruck, die Cholesterin- und Blutzuckerwerte Bescheid wissen. Denn mit vorbeugenden Massnahmen kann man sich wirkungsvoll vor einem Herzinfarkt schützen. >zu Meldung: Weltherztag 2017: Wer seine Werte kennt, kann Herzinfarkt verhindern
Fast nirgends feiert die Medizin solch grosse Erfolge wie in der Herz- und Hirnschlagmedizin. Dank deren Fortschritte hat unsere Lebenserwartung in den letzten fünfzig Jahren um zehn Jahre zugenommen. Dabei spielt auch die Forschung in der Schweiz eine wichtige Rolle, wie ein paar ausgewählte Etappenziele zeigen. >zu Meldung: Herz- und Hirnschlagmedizin: Eine 50-jährige Erfolgsgeschichte
Als Hélène Oehen an einem Samstagabend im August zu Bett ging, verhielt sie sich plötzlich ungewöhnlich. Dank der raschen und richtigen Reaktion ihres Ehemannes wurde sie sofort in die Stroke Unit des Kantonsspitals Fribourg überwiesen. Den Hirnschlag überstand sie ohne Folgeschäden. >zu Meldung: «Ich erlebte den Hirnschlag wie im Traum»
Seit Jahren empfiehlt die Schweizerische Herzstiftung eine ausgewogene Ernährung zur Vorbeugung. Doch gesund Essen bedeutet mehr als die richtige Zusammensetzung der Nahrungsmittel. Es ist eine Lebenseinstellung. >zu Meldung: Herzgesund essen - wie geht das?
Sprechstunde

Ungefährliches Cholesterin?

Vor zwei Jahren hatte ich einen Herzinfarkt. Ich nehme zahlreiche Medikamente, unter anderem gegen meine zu hohen Cholesterin-Werte. In letzter Zeit liest man immer wieder, dass eine Behandlung mit Cholesterin-Senkern unnötig sei. Stimmt das? Könnte ich auf diese Medikamente verzichten? >zu Meldung: Ungefährliches Cholesterin?
Die Schweizerische Herzstiftung verteilt anlässlich ihres 50-Jahre-Jubliäums ab heute 5000 HerzChecks im Wert von je 49 Franken. Der HerzCheck ermittelt die persönlichen Herz-Kreislauf-Risikofaktoren und ist ein wichtiger Beitrag zur gesundheitlichen Vorsorge. >zu Meldung: Kennen Sie Ihre Werte? Schweizerische Herzstiftung verteilt 5000 HerzChecks

Webseite teilen