Rauchen

Wenn Sie rauchen, setzen Sie sich Tag für Tag mehr als 4000 chemischen Substanzen aus, darunter etwa 40 Substanzen, die Krebs erregend sind. Tabakrauch schädigt die Atemwege, die Lungen und das Herz-Kreislauf-System. Raucherinnen und Raucher erleiden zudem viermal häufiger einen Herzinfarkt als Menschen, die auf den Tabakkonsum verzichten.

Informationen zum Rauchstopp

Ein Rauchstopp bringt Ihrer Gesundheit nur Vorteile. Wenn Sie mit Rauchen aufhören, beginnt Ihr Risiko für Arteriosklerose sofort zu sinken. Nach fünf rauchfreien Jahren (je nach Anzahl gerauchter Zigaretten erst nach 15 Jahren) ist das Herzinfarkt-Risiko gleich wie bei Personen, die nie geraucht haben. Auch das Risiko für die belastenden Atemwegs-Krankheiten geht deutlich zurück.

Weitere Informationen rund um das Thema Rauchen finden Sie hier.

Umsetzung des Rauchstopps

Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine der grössten Herausforderungen. Aber es ist sie wert! Hier einige Tipps, um Ihnen zu helfen, Mangel- und Stresssituationen zu vermeiden und gegenüber dem Rauchstopp positiv eingestellt zu sein.

Alleine aufhören mit Hilfsmitteln

Wenn Sie sich dazu entscheiden den Rauchstopp alleine in Angriff zu nehmen, stehen Ihnen eine ganze Palette an Hilfsmitteln zur Verfügung.

Hier
finden Sie Hilfsangebote und Tipps, um alleine mit dem Rauchen aufzuhören.

Aufhören mit Unterstützung einer Fachperson

An vielen Orten offerieren Fachstellen aus dem Gesundheitsbereich Einzelberatung und Gruppenkurse zum Rauchstopp.

In den Einzelberatungen erhalten Sie eine individuelle Beratung zum Rauchstopp. Im Mittelpunkt stehen die Analyse Ihrer Rauchgewohnheiten und der Einsatz von Methoden, die Ihren Bedürfnissen angepasst sind. Die Einzelberatungen werden von Ärztinnen und Ärzten und anderen Fachpersonen in Gesundheitszentren und Spitälern an vielen Orten angeboten.

In den Gruppenkursen gehen Sie den Rauchstopp in einer Gruppe an, was die gegenseitige Unterstützung fördert. Sie richten sich an Personen, die mehrmals vergeblich versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören. In zahlreichen Städten führen Fachstellen aus dem Gesundheitsbereich Gruppenkurse zum Rauchstopp durch. Wenn Sie in Ihrer Nähe kein passendes Angebot finden, dann rufen Sie einfach die Rauchstopplinie an.

Rauchstopplinie 0848 000 181

Die nationale Rauchstopplinie informiert und berät Sie ausführlich. Im Zentrum stehen Ihre persönlichen Bedürfnisse. Die Beraterinnen und Berater sind speziell ausgebildet und kennen die bewährten Aufhörmethoden. Wenn Sie einen Rauchstopp planen, unterstützen sie Sie bei der Wahl einer Methode, informieren Sie über Medikamente, geben Ihnen Tipps, wie Sie die Rauchgewohnheiten ändern können und begleiten Sie auf Wunsch mit mehreren Rückrufen. Zudem helfen sie Ihnen, aus einer Rückfallkrise herauszukommen. Ein Anruf an die Rauchstopplinie kostet 8 Rappen pro Minute vom Festnetz aus (mit dem Mobile entsprechend mehr). Alle Rückrufe der Rauchstopplinie sind kostenlos. Weitere Informationen zur Rauchstopplinie finden Sie hier.

Rauchen erhöht die Gefahr von COVID-19

Verschiedene Studien zeigen, dass Rauchen die Lungen kurz- und langfristig schädigt, und damit das Risiko für einen schweren Covid-19 Verlauf erheblich erhöht.

Helfen E-Zigaretten beim Rauchstopp?

Für die wissenschaftliche Studie zur Rauchentwöhnung mit Hilfe von nikotinhaltigen E-Zigaretten werden rauchende Probandinnen und Probanden gesucht.

Nikotinabhängigkeits-Test

Webseite teilen