Blutdruck selber messen

Sie haben sich entschieden, Ihren Blutdruck selbst zu messen. Vielleicht hat Ihnen der Arzt dazu geraten, vielleicht möchten Sie auch einfach regelmässig selbst prüfen, ob Ihre Werte im normalen Bereich liegen.

Um korrekte Werte zu ermitteln, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Phase 1: Die Vorbereitung

  1. Lesen Sie die Gebrauchsanleitung Ihres Messgerätes aufmerksam durch. Halten Sie sich an die Anweisungen des Geräteherstellers.
  2. Stellen Sie das Gerät auf eine stabile Unterlage. Bereiten Sie alles zur Messung gemäss Anleitung vor.
  3. Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl – falls vorhanden mit Armlehne, auf die Sie den Arm entspannt legen können. Die Manschette liegt so automatisch auf Herzhöhe. Strecken Sie den Arm nicht durch.
  4. Essen und trinken Sie vor der Messung nicht (vor allem keinen Kaffee oder Alkohol trinken).
  5. Nehmen Sie vor der Messung keine Medikamente ein – dies könnte Ihre Werte beeinflussen.
  6. Am besten messen Sie den Blutdruck immer morgens gleich nach dem Aufstehen.

Phase 2: Die Messung

Die folgenden Messempfehlungen beziehen sich auf Oberarmgeräte. Wenn Sie ein Handgelenkgerät verwenden, müssen Sie unbedingt den Unterarm auf Herzhöhe anheben.

  1. Legen Sie die Manschette gemäss Anleitung um den unbekleideten Oberarm und ziehen Sie sie fest an. Aufgerollte Kleiderärmel sollten nicht im Arm einschneiden.
  2. Die Manschette muss Ihrem Oberarm gut angepasst sein. Bei einem Armumfang von mehr als 33 cm sollten Sie eine breitere Manschette verwenden.
  3. Kontrollieren Sie, ob die Manschette richtig sitzt (1 bis 2 cm oberhalb der Armbeuge). Achten Sie auf allfällige Markierungen am Gerät.
  4. Legen Sie den Arm bequem, nicht durchgestreckt und mit der Handfläche nach oben auf die Armlehne Ihres Stuhls oder auf einen Tisch. Die Manschette soll auf Herzhöhe liegen.
  5. Entspannen Sie sich vor der Messung mindestens fünf Minuten. Sitzen Sie bequem, aber aufrecht, atmen Sie ruhig und gleichmässig und vergessen Sie für kurze Zeit Alltag und Pflichten.
  6. Lösen Sie den Messvorgang an Ihrem Gerät aus (Start-Taste). Bewegen Sie sich während der Messung nicht, berühren Sie das Gerät nicht und unterlassen Sie ebenfalls das Sprechen.
  7. Führen Sie die erste Messung an beiden Armen durch, anschliessend messen Sie immer an dem Arm, bei dem Sie die höheren Werte gemessen haben.
  8. Ist die Messung abgeschlossen, erscheinen die Werte des oberen (systolischen) und unteren (diastolischen) Blutdrucks auf dem Display (zum Beispiel: 135/82 mmHg).
  9. Wenn Sie Ihren Blutdruck regelmässig selbst messen, tragen Sie die Werte in einen Blutdruckpass oder ein Formular ein. Notieren Sie auch besondere Vorkommnisse oder Beschwerden, die einen Einfluss auf die Werte haben können. Nehmen Sie den Blutdruckpass oder das Formular mit, wenn Sie zur Arztkontrolle gehen.

Der Puls

Die meisten Messgeräte geben auch den Puls an. Der Puls hat mit den Blutdruckwerten nur indirekt etwas zu tun. Er ist die an den Arterien fühlbare Druckwelle, welche ent-steht, wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht (Systole). Bei körperlicher Aktivität steigt der Puls an. Dieser Anstieg ist normal, wenn der Puls nach der Anstrengung wieder in den Normalbereich absinkt. Sportliche Menschen haben in der Regel einen tieferen Ruhepuls als untrainierte Personen. Auch Medikamente können die Pulsfrequenz beeinflussen. Als normal gilt ein Ruhepuls von 50 bis 80 pro Minute. Liegt die Pulsfrequenz konstant über 100, sollte dies mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Der Blutdruckpass

Die Schweizerische Herzstiftung stellt Ihnen für Ihre Selbstmessungen kostenlos einen praktischen Blutdruckpass zur Verfügung. Er enthält alles Wissenswerte zum Blutdruck messen. Im Blutdruckpass können Sie das Datum, die Zeit der Messung, die gemessenen Werte sowie den Puls eintragen. Unter «Bemerkungen» notieren Sie besondere Vorkommnisse oder Beschwerden (Unwohlsein, Schwindel, Schlafstörungen, vergessene Medikamenteneinnahme, besondere körperliche oder psychische Belastungen). Ihre Aufzeichnungen sind für Ihren Arzt hilfreich. Nehmen Sie den Pass deshalb mit, wenn Sie einen Arzttermin haben. Wenn Sie Ihre Werte lieber in elektronischer Form erfassen wollen, finden Sie hier ein praktisches Formular.

Welches Gerät?

Die meisten Geräte zur Selbstmessung funktionieren vollautomatisch und berechnen den Blutdruck elektronisch. Falls Sie sich ein eigenes Blutdruck-Messgerät anschaffen wollen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Es gibt Oberarm- und Handgelenk-Messgeräte – beide Gerätearten sind für die Selbstmessung des Blutdrucks geeignet, wobei Oberarmgeräte nach Meinung von Experten den Handgelenkgeräten vorzuziehen sind.
  • Kaufen Sie sich ein Gerät, mit dem Sie gut zurechtkommen. Lassen Sie sich verschiedene Geräte und deren Anwendung zeigen und probieren Sie diese selbst aus.
  • Besprechen Sie allenfalls mit Ihrem Hausarzt, welches Gerät für Sie geeignet ist. Er wird auch gerne mit Ihnen eine Messung durchführen, damit Sie sehen, ob Sie alles richtig machen.
  • Achten sie darauf, dass die Manschette dem Umfang Ihres Oberarms angepasst ist. Bei einem Oberarmumfang von mehr als 33 cm, müssen sie eine breitere Manschette wählen.
  • Das Gerät sollte den in der Schweiz geltende Normen entsprechen und durch anerkannte Institutionen klinisch validiert (= klinisch geprüft) sein.
  • Halten Sie sich an die Gebrauchsanleitung und Empfehlungen des Herstellers und lassen Sie Ihr Gerät wie empfohlen eichen.

10 Tipps damit Sie Ihren Blutdruck im Griff haben

  1. Messen Sie mindestens einmal jährlich Ihren Blutdruck
  2. Halten Sie ein normales Körpergewicht oder trennen Sie sich von überflüssigen Kilos.
  3. Achten Sie auf einen sehr sparsamen Salzkonsum.
  4. Greifen Sie bei Früchten und Gemüse herzhaft zu. Gönnen Sie sich jeden Tag 5 Portionen.
  5. Konsumieren Sie Alkohol nur moderat und nicht jeden Tag.
  6. Bewegen Sie sich täglich 30 Minuten.
  7. Verzichten Sie auf das Rauchen.
  8. Bauen Sie Pausen der Entspannung in Ihren Alltag ein.
  9. Nehmen Sie Ihre Medikamente vorschriftsgemäss und zuverlässig ein.
  10. Empfehlen Sie auch Ihren Angehörigen, den Blutdruck regelmässig zu kontrollieren.

Erfahren Sie mehr

Bluthochdruck vorbeugen

Der Bluthochdruck verursacht keine Beschwerden, ist aber ein Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es wird erklärt, wie Bluthochdruck durch Lebensstiländerungen und allenfalls Medikamente normalisiert und den gefährlichen Folgen vorgebeugt werden kann.

Hier bestellen


Blutdruck-Pass mit Tipps zur Selbstmessung

Blutdruck-Pass mit Tipps zur Selbstmessung

Blutdruck-Pass mit Tipps zur Selbstmessung und Platz für über 150 Eintragungen.

Hier bestellen

Webseite teilen