Herzinfarkt

Zum Herzinfarkt kommt es, wenn sich eine Herzkranzarterie komplett verschliesst – meistens als Folge eines Blutgerinnsels auf einer arteriosklerotischen Plaque.

Formen

Der Teil des Herzmuskels, der vom betroffenen Gefäss versorgt wird, erhält keinen Sauerstoff mehr und stirbt ab. Nach der akuten Phase des Herzinfarkts wird das Muskel- durch Narbengewebe ersetzt. Weil dadurch die Pumpleistung des Herzens eingeschränkt ist, können nach einem Herzinfarkt weitere Herzbeschwerden auftreten, zum Beispiel eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und schwere Herzrhythmusstörungen.

Symptome

Brustschmerzen oder starker Druck, Engegefühl oder Brennen hinter dem Brustbein. Gelegentlich strahlt der Schmerz in den Hals, die Arme, die Schultern oder in den Bauch aus. Weitere Symptome sind Atemnot, Übelkeit, Schwindel, Schwitzen und Todesangst. Die Schmerzen bessern sich nicht, wenn man sich Ruhe gönnt, und dauern länger als 15 Minuten. Ein Herzinfarkt ist ein Notfall, der eine unverzügliche Spitaleinweisung erfordert.

Behandlung

Sofortige Wiedereröffnung des Gefässes durch Angioplastie mit Ballon und Stent, eventuell Thrombolyse, Medikamente, Bypass-Operation.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Erkennen von Herzinfarkt-Symptomen und zum Verhalten im Notfall.


Erfahren Sie mehr

Neben dem Herzinfarkt ist Angina pectoris die häufigste Erscheinungsform der koronaren Herzkrankheit. Die Broschüre beschreibt Ursachen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten und zeigt, wie Komplikationen vermieden werden können.

Hier bestellen

Webseite teilen