Herzschrittmacher-Implantation

Worum es geht

Ein Herzschrittmacher ist ein wenige Zentimeter grosses Gerät aus Titan, das im Brustkorb unter die Haut implantiert wird. Im Gehäuse sind Batterie und Elektronik untergebracht. Über eine Sonde ist der Schrittmacher mit dem Herzmuskel verbunden. Der Herzschrittmacher kann verschiedene Herzrhythmusstörungen beheben: Bei einem verlangsamten Herzrhythmus oder einem vorübergehenden Herzstillstand gibt er einen elektrischen Impuls ab, der den Herzmuskel zum normalen Schlagen anregt.

Vorgehen

Unter örtlicher Betäubung wird die Sonde durch einen kleinen Hautschnitt in eine Vene eingeführt und zum Herzen vorgeschoben. Die Sondenspitze wird unter Röntgenkontrolle in der Spitze der rechten Herzkammer verankert. Falls der Schrittmacher mit zwei Sonden arbeitet, wird die zweite Sonde auf die gleiche Weise im rechten Vorhof befestigt.

Der Eingriff

Der chirurgische Eingriff ist risikoarm, kann selbst bei bei betagten Personen meistens problemlos durchgeführt werden und erfordert keine besonderen Vorbereitungen.

Im Alltag

Menschen mit einem Herzschrittmacher können Beruf, Sport und Hobbys wie gewohnt nachgehen. Elektrische Haushaltgeräte haben keinen Einfluss auf den Schrittmacher, auch drahtlose Heimtelefone und drahtlose Netzwerke für Computer sind unproblematisch. Bei der Benützung von Mobiltelefonen sollte ein Sicherheitsabstand von mindestens 20 cm eingehalten und das Mobiltelefon nicht in der Brusttasche getragen werden. Sicherheitsabstände gelten auch für bestimmte weitere elektrische Geräte. Anlagen, welche die Funktion des Herzschrittmachers beeinträchtigen können, sind in der Regel entsprechend gekennzeichnet (zum Beispiel Sicherheitsschleusen an Flughäfen).


Erfahren Sie mehr

Der Herzschrittmacher

Der Herzschrittmacher

Informationen zur Funktionsweise und Lebensdauer des Herzschrittmachers, zur Implantation und zu Verhaltensregeln, die Schrittmacherträger/innen beachten sollten.

Hier bestellen

Webseite teilen