#GesundZuhause

Coronavirus: aktuelle Informationen für Herz-Kreislauf-Patienten

Die Verhaltensregeln des Bundesamts für Gesundheit schützen vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus. Personen ab 65 Jahre und solche mit bestehenden Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Krankheiten zeigen einen ernsteren Krankheitsverlauf. Für sie ist die Einhaltung der Regeln deshalb besonders wichtig.

Kranke und ältere Personen besonders gefährdet
Die durch das Coronavirus ausgelöste Krankheit COVID-19 verläuft in den meisten Fällen zum Glück relativ harmlos. Bei Personen ab Alter 65 und solchen mit bereits vorhandener Erkrankung ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, unter Umständen mit tödlichem Ausgang, jedoch deutlich erhöht. Grund dafür ist wahrscheinlich eine geschwächte Widerstandsfähigkeit. Dies trifft insbesondere für Personen mit vorbestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu, aber auch für solche mit Diabetes, Atemwegserkrankungen, Krebs oder solche mit immunsuppressiver Therapie oder hochgradiger Adipositas (Fettleibigkeit, BMI von 40 oder mehr). Falls Sie unsicher sind, ob Sie zu den besonders gefährdeten Personen gehören, wenden Sie sich bitten an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Hygienemassnahmen

Empfehlungen ernst nehmen
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat Massnahmen in die Wege geleitet, um die Ausbreitung zu bremsen. Vom BAG herausgegebene Verhaltensregeln erlauben es zudem jedem Einzelnen, sich und andere zu schützen. Die Schweizerische Herzstiftung empfiehlt insbesondere oben genannten Risikogruppen, sich unbedingt an diese Regeln zu halten.

Auch wenn der Bundesrat nun – unter strikter Einhaltung von Schutzkonzepten– die Massnahmen lockert: Das neue Coronavirus ist immer noch da. Wir müssen uns darauf einstellen, längere Zeit mit ihm zu leben. Um das Risiko einer erneuten starken Verbreitung zu reduzieren, sollten wir alle weiterhin konsequent die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen sowie unnötige Kontakte vermeiden.

So kann das Ansteckungsrisiko verringert werden:

  • Waschen Sie die Hände mehrmals täglich gründlich mit Wasser und Seife und/oder nutzen Sie ein Hände-Desinfektionsmittel. 
  • Wenn Sie husten oder niesen müssen, dann halten Sie sich ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase. Entsorgen Sie es danach in einem geschlossenen Abfalleimer, waschen sich die Hände gründlich mit Wasser und Seife und/oder verwenden Sie ein Hände-Desinfektionsmittel.
  • Haben Sie kein Papiertaschentuch, dann husten und niesen Sie in Ihre Armbeuge. 
  • Vermeiden Sie, Hände zu schütteln, verzichten Sie auf Begrüssungsküsse und halten Sie einen gewissen Abstand zum Gesprächspartner. Nase, Mund und Augen besser nicht berühren.
  • Tragen Sie eine Maske, wenn Abstandhalten nicht möglich ist. Folgen Sie der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr.
  • Die SwissCovid App hilft Übertragungsketten zu stoppen.
  • Bleiben Sie bei Symptomen zuhause.
  • Siehe auch www.bag-coronavirus.ch

Für Personen ab 65 und alle mit einer Vorerkrankung gelten zusätzlich spezielle Empfehlungen:

  • Vermeiden Sie Orte mit hohem Personenaufkommen (zum Beispiel Bahnhöfe, öffentliche Verkehrsmittel) und Stosszeiten (zum Beispiel Einkaufen am Samstag, Pendelverkehr). Wenn Sie sich trotzdem an Orten mit hohem Personenaufkommen aufhalten und den nötigen Abstand nicht einhalten können, empfehlen wir das Tragen einer Hygienemaske.
  • Halten Sie Abstand zu anderen Personen (mindestens 1,5 Meter).
  • Wenn Sie berufstätig und wegen Vorerkrankung gefährdet sind, muss Ihr Arbeitgeber Sie schützen. Informationen dazu finden Sie auf der Seite des BAG. 
  • Wenn Sie ein oder mehrere Krankheitssymptome wie Husten (meist trocken), Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Fieber, Fiebergefühl, Muskelschmerzen oder plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns haben, rufen Sie sofort Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder ein Spital an. Sagen Sie, dass Sie im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus anrufen und zu den besonders gefährdeten Personen gehören. Beschreiben Sie Ihre Symptome.

Die aktuellen Empfehlungen für gefährdete Personen finden Sie hier

Hinweis zu Veranstaltungen der Schweizerischen Herzstiftung
Um die Teilnehmer nicht unnötigen Risiken auszusetzen, werden einzelne Anlässe verschoben. Unser Veranstaltungskalender gibt Auskunft. 

Weitere Informationen:

  • Webseite des BAG 
  • Infoline Coronavirus Tel. 058 463 00 00. Fachpersonen des BAG beantworten Fragen zum Coronavirus täglich rund um die Uhr.

Informationen vom 04.03.2020, aktualisiert am 01.07.2020


spenden

Dank Spenden können Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer besser erkannt, behandelt oder sogar verhindert werden. 
Helfen auch Sie!

COVID-19: Wissen über Herz-Kreislauf-Krankheiten

Coronavirus, COVID-19: Fragen und Antworten

Was Menschen mit einer Herz-Kreislauf-Krankheit wissen müssen: Antworten auf die häufigsten Fragen.

@GesundZuhause: Bewegung

Jetzt online mit uns trainieren!

Aktivieren Sie Ihre Gelenke – jede Woche mit einem neuen Training. Zu unserem Bewegungs-Programm für die vier Wände.

Herzgesunde Rezepte

Mit unseren Rezepten zaubern Sie in kurzer Zeit ein gesundes und leckeres Essen auf den Tisch. Garantiert einfach zu kochen. Zu den Rezeptideen

Quiz

Wissen: informativ und spielerisch

Wie in der Corona-Zeit zu Hause herzgesund bleiben? Hier finden Sie Informationen, Tipps zur Entspannung und ein Quiz zum gesunden Lebensstil.

Informiert bleiben

Abonnieren Sie unseren Newsletter und besuchen Sie unsere Facebook-Seite

Webseite teilen