Newsroom

Die genauen Entstehungsprozesse einer Demenz sind noch immer ungeklärt. Doch eines wird zunehmend deutlich: Der Zustand der Gefässe hat einen grossen Einfluss. Wer etwas für seine Herz-Kreislauf-Gesundheit tut, senkt auch sein Demenz-Risiko. Prof. Reto W. Kressig, Ärztlicher Direktor der Universitären Altersmedizin Basel am Felix Platter-Spital, erklärt die Zusammenhänge. >zu Meldung: So beugen Sie der Demenz vor
Tabak ist eines der grössten Risiken für Herz-Kreislauf- und andere Krankheiten. In den letzten Jahren tauchen deshalb immer mehr Alternativen zur herkömmlichen Zigarette auf. Reto Auer, Professor für Hausarztmedizin der Universität Bern, sagt, was er davon hält. >zu Meldung: Ist Dampfen gesünder als Rauchen?
Artikel

Lärm schadet dem Herzen

Unser Lebensstil beeinflusst massgeblich die Herzgesundheit. Aber nicht nur. Auch Lärm und Luftverschmutzung können Herz und Kreislauf schaden. Zwar reagieren nicht alle Menschen gleich auf Lärm. Doch dass man sich daran gewöhnen kann, ist ein verbreiteter Irrglaube. >zu Meldung: Lärm schadet dem Herzen
Artikel

Der Sommerhitze entgegnen

Gerade Herz-Kreislauf-Patienten machen die heissen Sommertage zu schaffen. Doch wie umgehen mit den hohen Temperaturen? Hier ein paar coole Tipps: >zu Meldung: Der Sommerhitze entgegnen
Der Mensch hat vier Herzklappen. Je älter er wird, desto häufiger erkranken sie – sie verkalken, verengen sich oder werden undicht. Die Folgen können schwerwiegend sein: Wenn nicht mehr genügend Blut in den Körper gelangt, leiden Betroffene unter schwerer Atemnot, Ermüdung, Herzrhythmusstörungen und Ohnmachtsanfällen. >zu Meldung: Meilensteine der Herzmedizin: Künstliche Herzklappen
Vor vierzig Jahren wurde in Zürich weltweit erstmals ein verengtes Herzkranzgefäss mit einem Ballon geöffnet. Dies bedeutete einen riesigen Schritt bei der Behandlung von Angina pectoris und Herzinfarkten unter Umgehung einer Operation. Der Nachteil der sogenannten Ballondilatation war, dass sich das Gefäss im Anschluss oft wieder verengte. Die Idee einer Gefässstütze, welche das Gefäss offenhielt, lag also nahe. >zu Meldung: Meilensteine der Herzmedizin: Stentimplantation
Medienmitteilung

Sicher reisen trotz Herzerkrankung

Damit es in den Ferien keine bösen Überraschungen gibt, ist eine gute Vorbereitung gerade für Menschen mit einer Herzerkrankung wichtig. Kurz nach einem Eingriff gilt es, ein paar zusätzliche Dinge zu berücksichtigen. Die Schweizerische Herzstiftung bietet deshalb den Faltprospekt «Reisetipps für Herz-Kreislauf-Patienten» an. >zu Meldung: Sicher reisen trotz Herzerkrankung
Nur ein kleiner Teil der Patienten mit einem akuten Hirnschlag erhält die Standardtherapie, eine Thrombolyse. Denn oft wird das Risiko einer lebensbedrohlichen Blutungskomplikation als zu gross angesehen. Die Analyse einer internationalen Datenbank zeigt nun: Von der Behandlung könnten mehr Patienten profitieren als bisher angenommen. PD Dr. Henrik Gensicke von der Universität Basel erhält dafür den mit 20'000 Franken dotierten Forschungspreis 2018 der Schweizerischen Herzstiftung. >zu Meldung: Mehr Patienten könnten von Hirnschlagbehandlung profitieren
Liegt es an den Genen, ob jemand einen Herzinfarkt oder Hirnschlag bekommt? Und wenn ja, kann ich als Betroffener trotz schlechter Voraussetzungen mein Herzinfarkt-Risiko senken? Neue Erkenntnisse stimmen optimistisch: Die Gene alleine bestimmen nicht über unser Schicksal. >zu Meldung: Kann der Herzinfarkt vererbt werden?
Jeder Kardiologe, jede Kardiologin empfiehlt genügend körperliche Aktivität. Als Vorbeugung gegen Herz-Kreislauf-Krankheiten oder als Therapie nach einem Ereignis. Doch wie lässt sich der gute Ratschlag umsetzen, besonders wenn Zeit und Motivation fehlen? Wir zeigen hier, wie einfach und lohnend der (Wieder-)Einstieg ist. >zu Meldung: Mehr Bewegung - so könnte es klappen

Webseite teilen