Newsroom

An seinem zweiten Arbeitstag an der Universität Bern liegt ein Arbeitskollege regungslos am Boden. Damian Nydegger reagiert schnell und beginnt mit der Wiederbelebung. Ohne ihn hätte der junge Mann den Herz-Kreislauf-Stillstand nicht überlebt. Für seinen beherzten Einsatz erhält Damian Nydegger heute mit vier anderen Retterinnen und Rettern in Bern die HELP-Auszeichnung 2019 der Schweizerischen Herzstiftung. >zu Meldung: Herzdruckmassage rettet Kollegen vor plötzlichem Herztod
Früher assen wir, um zu überleben. Heute soll uns die Ernährung zu einem langen, gesunden Leben und noch viel mehr verhelfen. Wer sich nun von der Ernährungsforschung grosse Versprechungen erhofft, liegt falsch. Ihre Empfehlungen sind unspektakulär. >zu Meldung: Super-Diäten sind kalter Kaffee
Forschung sei immer ein unsicheres Geschäft, sagt Prof. Thomas F. Lüscher, Vorsitzender der Kommission Forschung der Schweizerischen Herzstiftung. Ohne Forschung jedoch hätte die Kardiologie nicht die enormen Fortschritte verzeichnet. In welche Entwicklungen er seine Hoffnung steckt, erklärt Lüscher im Interview. >zu Meldung: «Dereinst verhindern wir den Herzinfarkt ganz»
Forschungsförderung

Den Herzinfarkt rasch aufspüren

Herzinfarkt, ja oder nein? Dank Dr. Raphael Twerenbold wissen Ärzte und Patienten bereits nach einer Stunde Bescheid. Für diesen Fortschritt erhält er den Forschungspreis 2019 der Schweizerischen Herzstiftung. >zu Meldung: Den Herzinfarkt rasch aufspüren
Kommt ein Kind mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt, ist dies für die Eltern ein Schock. Die Unsicherheit ist gross: Welche Eingriffe stehen an? Welche Perspektive hat das Neugeborene? Die Schweizerische Herzstiftung unterstützt Betroffene mit einer neuen Broschüre. >zu Meldung: Diagnose angeborener Herzfehler: Neue Broschüre unterstützt Eltern
Bei Verdacht auf Herzinfarkt müssen Ärzte rasch handeln. Vorausgesetzt es handelt sich tatsächlich um einen Infarkt. Ein neuer, empfindlicher Bluttest liefert schon nach einer Stunde für viele Patienten Gewissheit, wie Dr. Raphael Twerenbold am Universitätsspital Basel nachgewiesen hat. Für seine Forschungsarbeit erhält er heute in Zürich den Forschungspreis 2019 der Schweizerischen Herzstiftung. >zu Meldung: Neuer Herzinfarkt-Test ist schnell und sehr sicher
Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung und betrifft viele ältere Menschen. Die Störung kann unbehandelt schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Hier beantworten wir die meistgestellten Fragen. >zu Meldung: Vorhofflimmern — die elf häufigsten Fragen
Nach dem Herzinfarkt braucht es körperliche Aktivität. Dass Bewegung in einer Gruppe ansteckend wirkt, zeigt ein Einblick in die Herzgruppe Limmattal. Der Leiter Sandro Galli lässt sich für seine Truppe einiges einfallen. >zu Meldung: Mit Stock und Ball gegen den Rückfall
Den akuten Herzinfarkt gut zu behandeln ist das eine. Dafür zu sorgen, dass ihm kein weiterer folgt, das andere. Der Kardiologe Prof. Matthias Wilhelm vom Inselspital Bern erklärt, wie Rehabilitation am besten wirkt. Und weshalb Patientinnen und Patienten zum Partner des Arztes werden sollten. >zu Meldung: Der erste Herzinfarkt soll der letzte sein
Fabio Stalder ist Firstresponder. Also ein freiwilliger Lebensretter. Wenn irgendwo in seiner Nähe ein Herz stillsteht, ist er meist vor der Ambulanz dort. >zu Meldung: Auf Knopfdruck Leben retten

Webseite teilen