Newsroom

Artikel

Ausgeglichenheit einüben

Ein Mann im Anzug steht an der Kasse des Supermarkts. Da die Warteschlange recht lang ist, dauert es ein Weilchen. Sofort zückt er sein Handy und checkt auf Facebook die Einträge. Das nette Grüssen der Kassiererin überhört er und beim Einpacken sitzt er gedanklich schon im Auto. Er ärgert sich über den Stau, den ihn höchstwahrscheinlich erwartet. Kommt er rechtzeitig zur Sitzung? >zu Meldung: Ausgeglichenheit einüben
Loipen Schweiz und die Schweizerische Herzstiftung eröffnen in diesem Winter neue Herz-Loipen in Flims, Charmey und am Ricken. Herz-Loipen eignen sich für Einsteiger und Menschen mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Denn körperliche Aktivität auch im Winter hilft, das Körpergewicht stabil zu halten und einem Herzinfarkt oder Hirnschlag vorzubeugen. >zu Meldung: Herzgesund durch den Winter: Drei neue Herz-Loipen eröffnet
Die meisten Herzrhythmusstörungen sind nicht unmittelbar gefährlich. Dennoch können sie unangenehm und belastend sein. Die Herz-Kreislauf-Medizin bietet heute viele Möglichkeiten, ein aus dem Takt geratenes Herz zu behandeln. >zu Meldung: Behandlung für das rasende Herz
Hoher Blutdruck ist eine Volkskrankheit: Jede vierte Person in der Schweiz ist davon betroffen, viele brauchen eine Behandlung. PD Dr. Isabella Sudano, Präsidentin der Schweizerischen Hypertoniegesellschaft, beantwortet die häufigsten Fragen. >zu Meldung: Bluthochdruck - was sie wissen müssen
Der kerngesunde Fritz Sager wird von heute auf morgen schwer krank. Plötzlich pumpt sein Herz kaum mehr. Es sieht düster aus. Doch zwei Jahre später, zur Pensionierung, erhält er dann sein wohl grösstes Geschenk. In seiner Brust schlägt ein verpflanztes, gesundes Herz. >zu Meldung: «Das ist jetzt mein Herz»
Vor zwei Jahren erlitt die damals 17-jährige Lara Widmer einen Hirnschlag. Das hatte niemand erwartet. Zum Welt-Hirnschlag-Tag vom 29. Oktober haben die junge Frau und die Schweizerische Herzstiftung eine wichtige Botschaft: Ein Hirnschlag kann jeden treffen, jederzeit. Alle sollten die Anzeichen erkennen, um rasch und richtig zu reagieren. >zu Meldung: Hirnschlag kann jeden treffen: 17-Jährige überlebt dank rascher Behandlung
Eine Grippe verläuft nicht immer glimpflich. Gerade bei älteren Personen oder solchen mit chronischen Krankheiten können weitere, mitunter gefährliche Infektionen auftreten. Die Grippeimpfung schützt, dies haben zahlreiche Studien gezeigt: Komplikationen, Spitalaufenthalte und Sterblichkeitsrate sind bei Geimpften deutlich tiefer als bei solchen ohne Impfschutz. >zu Meldung: Wer sollte sich gegen Grippe impfen?
In der Schweiz raucht ein Viertel der Erwachsenen, rund 8000 Personen sterben jährlich an den Folgen. Die meisten Raucher greifen im Schulalter erstmals zum Glimmstängel. Am 29. September, dem Weltherztag, lancieren die Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie und die Schweizerische Herzstiftung deshalb das Programm «Nichtrauchen ist clever!». Es hält die Schüler vom Rauchen ab und verhindert so unnötige Krankheit und Todesfälle. >zu Meldung: Weltherztag 2018 - Schüler sollen wissen: «Nichtrauchen ist clever!»
Die genauen Entstehungsprozesse einer Demenz sind noch immer ungeklärt. Doch eines wird zunehmend deutlich: Der Zustand der Gefässe hat einen grossen Einfluss. Wer etwas für seine Herz-Kreislauf-Gesundheit tut, senkt auch sein Demenz-Risiko. Prof. Reto W. Kressig, Ärztlicher Direktor der Universitären Altersmedizin Basel am Felix Platter-Spital, erklärt die Zusammenhänge. >zu Meldung: So beugen Sie der Demenz vor
Tabak ist eines der grössten Risiken für Herz-Kreislauf- und andere Krankheiten. In den letzten Jahren tauchen deshalb immer mehr Alternativen zur herkömmlichen Zigarette auf. Reto Auer, Professor für Hausarztmedizin der Universität Bern, sagt, was er davon hält. >zu Meldung: Ist Dampfen gesünder als Rauchen?

Webseite teilen