Herausforderung Arteriosklerose

Die Arteriosklerose oder Atherosklerose ist in Ländern mit hohem Lebensstandard die wichtigste Ursache für Krankheit und Tod.

In der Schweiz sterben rund 40 Prozent aller Menschen an einer arteriosklerotischen, das heisst auf eine Durchblutungsstörung in den arteriellen Gefässen zurückzuführende Krankheit. Die typischsten und häufig lebensbedrohlichen Ereignisse der Arteriosklerose sind Angina pectoris, Herzinfarkt, Hirnschlag, Durchblutungsstörungen in den Beinen. Obwohl die Arteriosklerose intensiv erforscht wird, wissen wir immer noch zu wenig über diese Erkrankung. Wie gelingt es, die Gefässinnenhaut (Endothel) mit ihren einmaligen Eigenschaften bis ins hohe Alter funktionstüchtig zu erhalten? Warum beispielsweise reagiert die Gefässinnenwand (Endothel) so empfindlich auf die bekannten Risikofaktoren Rauchen, Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin? Wie werden die atherosklerotischen Plaques aufgebaut? Warum sind nicht alle Arterien im Körper gleich anfällig für Arteriosklerose? Wie lässt sich die Therapie dieser Krankheiten verbessern?


Erfahren Sie mehr

Forschungsförderung der Schweizerischen Herzstiftung

Wie kann man Herzinsuffizienz-Patienten besser behandeln? Was hat Vorhofflimmern mit vaskulärer Demenz zu tun? Weshalb schlagen Frauenherzen anders? Weshalb druckt man vor einer Operation Kinderherzen aus? Die Forschungsbroschüre bietet neue Einblicke in die Schweizer Herz-Kreislauf-Forschung.

Hier bestellen

Webseite teilen