HELP-Preis 2014

Die HELP-Preisträger 2014 mit ihren Trophäen von Roger Pfund
Die HELP-Preisträger 2014 mit ihren Trophäen von Roger Pfund

Familienbesuch mit Lebensrettung

Am 31. März 2013 hatte Hans Schellenberg die Familie seines Bruders und weitere Verwandte zum Abendessen eingeladen. Nach einem gemütlichen und unterhaltsamen Abend wollte Hans Schellenberg (47) das Geschirr abräumen, als er in der Küche zusammenbrach. Sein Cousin Philipp Kündig alarmierte unverzüglich über die Notrufnummer 144 den Rettungsdienst. Die Mitarbeiterin des Notrufs gab Philipp Kündig telefonische Anweisungen wie die Herzdruckmassage durchzuführen sei und Philipp Kündig wiederum gab die Informationen an seinen Cousin Paul Schellenberg weiter. Die Cousins haben sich dann bei der Herzdruckmassage abgewechselt.  Hans Schellenberg überlebte den Herzstillstand ohne Folgeschäden und ist bei bester Gesundheit. Rasch konnte er ins Berufsleben zurückkehren und dank regelmässigem Training im Fitnesscenter fühlt er sich vitaler als vor dem Herzstillstand.

Autofahrer erleidet im Kreisverkehr Herzstillstand

Benil Saglam besuchte  am 30. April 2013 ihre Kollegin an einem Kiosk. Die beiden Frauen beobachten, wie ein Autofahrer bei der Einfahrt in den nahen Kreisel die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und gegen einen Baum fuhr.  Benil Saglam alarmierte sofort den Rettungsdienst und rannte zum verunfallten Auto, wo sie Daniel Thamberger (58) bewusstlos vorfand.  Unverzüglich begann die junge Frau mit der lebensrettenden Herzdruckmassage. Später erzählt sie: „Mit Tränen in den Augen habe ich um sein Leben gekämpft. So hartnäckig wie ich bin, habe ich ihm keine Sekunde die Chance gegeben um von uns zu gehen!“ Nach unendlich lang erscheinenden achtzehn Minuten trafen Polizei und Rettungsdienst ein, welche die Reanimation von der völlig entkräfteten Benil Saglam übernahmen. Daniel Thamberger ist heute wieder bei guter Gesundheit und hält sich mit Laufen und Schwimmen fit. Dankbar denkt er auch heute noch an seine Retterin zurück.

Piccolo-Spieler bricht an Basler Fasnacht zusammen

An der Basler Fasnacht 2013 flanierten Nicole und Mathias Kuster durch die Gassen als vor ihren Augen ein Piccolo-Spieler zusammenbrach. Mathias Kuster alarmierte sofort die Ambulanz während seine Frau zum Piccolo-Spieler eilte und unverzüglich mit der Herzdruckmassage begann, beobachtet von vielen Schaulustigen. Einzig ein deutscher Tourist unterstützte sie bei der Reanimation, während Mathias Kuster den Weg für die Ambulanz freibahnte. Rolf Häring (73), der Piccolo-Spieler, überlebte dank dem tatkräftigen Einsatz des Ehepaares und bereits dieses Jahr konnte er wieder aktiv an der Basler Fasnacht teilnehmen, während er sonst als Leiter einer Wohnbaugenossenschaft gefordert ist.

Webseite teilen